Abschied heißt nicht Ende

Im Januar beginnt ein neuer Trauergesprächskreis im Ev. Gemeindehaus Ummeln, der von Pia Hamann geleitet wird. Sie ist ausgebildete Hospizmitarbeiterin und Trauerbegleiterin.

Der Gesprächskreis in Ummeln findet einmal im Monat Sonntags von 14-16 Uhr statt,

zum ersten Mal am 27. Januar.

Es handelt sich um ein Angebot der Kirchengemeinde, das für die Teilnehmenden kostenlos ist.

Kommen können Erwachsene aus allen Altersgruppen. Es spielt keine Rolle, ob es ein aktueller Trauerfall ist oder ob der Verlust schon länger zurückliegt.

Der Gesprächskreis ist sowohl für Menschen da, die nach einem Todesfall trauern oder nach einer Trennung.

Kommen können, die um den Ehe- oder Lebenspartner trauern, aber auch,

die einen Elternteil verloren haben oder den Bruder oder eine gute Freundin…

Sinn der Gruppe ist es, sich darüber auszutauschen, wie das Leben nach diesem Verlust weitergehen kann. Dafür sind die Trauernden selbst die Fachleute.

Sie haben sich viel zu sagen, wenn es darum geht, den Alltag unter den veränderten Bedingungen zu bewältigen.

Es ist gut, von anderen verstanden zu werden, die Vergleichbares erlebt haben.

Pia Hamann ist es wichtig, dass man keine Angst davor haben muss, durch die vielen traurigen Geschichten in der Gruppe noch trauriger zu werden. Es geht hier nicht darum, traurige Geschichten zu erzählen, sondern wie das Leben weiter geht.

Wer an dem Gesprächskreis teilnimmt, kann sich unbedingt darauf verlassen, dass das Besprochene nicht weitererzählt wird.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht zwingend, man kann einfach dazu kommen,

auch noch im Februar oder März.

Weitere Informationen gibt Pia Hamann selbst (Tel. 487498)

oder Pastorin Annette Kleine (Tel. 48240)

Neuer Trauergesprächskreis, geleitet von Pia Hamann

Ev. Gemeindehaus Ummeln,

einmal im Monat sonntags, 14-16 Uhr

27.1., 24.2., 31.3., 28.4., 26.5., 30.6., 28.7, 1.9. …